Hof am Gölmbach

Zucht und Erhaltung alter Nutztierrassen

Aktuelles

Auf diesem Wege möchten wir versuchen für 4 herrenlose Katzen ein neues Zuhause zu finden.

 

" Murdock " wurde letztes Jahr von uns eingefangen und wir haben ihn kastrieren lassen. Murdock hat sich seitdem zusehends erholt, keine Prügeleien unter Katern mehr ! Auch ist er seitdem sehr zutraulich geworden.

Zusammen mit " Oma " würde er sich über einen warmen Platz und etwas Zuwendung sehr freuen!

" Oma " hatte mal ein zuhause in der Nachbarschaft, aber wie sooft versterben die Besitzer und die Erben setzen die Tiere einfach auf die Straße....mit der Begründung, och hier auf dem Dorf findet die schon was! Oma verstand lange Zeit die Welt nicht mehr, warum sie nicht mehr in ihr zuhause durfte!

 

Bild folgt

" Honey Ball "ist die Zutraulichste von allen. Sie wartet und wartet und wartet, dass endlich jemand ihr ein zuhause gibt. Es bricht einem das Herz, zu sehen wie sie hinter meinem Auto herschaut, wenn ich sie wieder verlasse.

 

Bild folgt

" Face " muss noch von uns eingefangen und kastriert werden. Hier hat das Leid schon eingesetzt und sie hat 5 Junge bekommen, die jetzt ebenfalls scheu und hungrig sich auf dem Grundstück verstecken. Face ist selber auch noch sehr scheu, ihr würde z.B. ein großes Grundstück mit Schuppen oder Scheune mit regelmäßiger Versorgung reichen. Mit Sicherheit wird sie ihre Scheu dann irgendwann ablegen.

 

 

Alle Katzen wurden von uns eingefangen und beim zuständigen Tierschutzverein kastriert. Da die Vermittlung sehr schwierig ist, wurden sie wieder ausgesetzt. Sie werden von uns schon seit längerer Zeit auf dem Grundstück meines Vaters versorgt, doch jetzt soll das Grundstück verkauft werden.

Nicht nur Menschen, auch Tiere besitzen Schutzpatrone. So ist der heilige Leonhard der Schutzpatron des Viehs und der Haustiere.

In Bayern ist der heilige Leonhard des öfteren mit einem Haflinger, einem braunen Bergschaf sowie einem Murnau-Werdenfelser Rind dargestellt.

 

Der Schutzpatron des Viehs auf dem Gölmbachhof ist unser " Sankt Niklaas ".

 

Mit viel Ruhe und Einfühlungsvermögen werden unsere Rinder von Niklaas " beschützt "!

(hier auf dem Bild unser Bulle " Xing " )

Zum Welttierschutztag am 04. Oktober nahmen Philipp, Niklaas und ich mal wieder aktiv an einer Mahnwache für die Rechte der Tiere teil. Ein großer Erfolg mit vielen Freiwilligen, die sich am Samstag, den 06. Oktober vor dem City-Center in Ahrensburg versammelten.Mehr zu dieser Aktion:http://www.tierrechte-ahrensburg.de/aktionen.html

Am 12. Juli abends um 22.00 Uhr wurde das 4 te Kalb von Sella geboren, der kleine Bulle " X-Ray ".

Mutter und Kind mussten, wie schon bei Sella bekannt, 3 Tage getrennt gehalten werden. Am Montag den 16.07. entließen wir die stolze Mama mit ihrem Sohn in die restliche Herde auf die Weiden.

Wir hoffen, dass wir die beiden Bullen XANADU und X-RAY in die Zucht abgeben können. Falls uns das nicht gelingt, werden die beiden Buben irgendwann später einen anderen Weg gehen müssen. Aber bis dahin wird noch Zeit vergehen, in der die beiden Jungs mit ihren Müttern, Tanten und Spielkameraden ein glückliches Dasein bei uns haben.

Zu gegebenem Anlass muss ich hier immer an die armen männlichen Kälber der Milchhochleistungskühe denken, sie setzen kein Fleisch an und rechnen sich nicht in unserer auf Profit ausgerichteten Landwirtschaft.

Hier kann ein Bericht der NDR-Reporter nachgelesen werden:https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama_die_reporter/Die-Ramschkaelber,sendung514264.html

 

Am 14. Juni  wurde Sinfonie's Kalb geboren.

Der kleine " XANADU " ist der dritte Nachwuchs von Xampel. 

Wir trauern zusammen mit " Xing " um unsere Omi El Hana.

Am 05. April 2018 ließen wir unsere Highland-Kuh Hani im 18 ten Lebensjahr von einem Tierarzt auf unserem Hof einschläfern.

Mehr auf unserer Seite " Unvergessen ".

Die Osterzeit ist eine ganz besondere Zeit. Jeder freut sich auf den Frühling und auf das Fest. Eier werden bemalt und die Zimmer mit frischem Grün geschmückt. In den Küchen laufen die Vorbereitungen für das leckere Osteressen und aus den Backöfen duftet das Aroma der Osterkränze oder Festtagskuchen.

Gerade in dieser Zeit können Sie viel für das Wohl der Tiere tun, indem Sie bewusst einkaufen: Informationen HIER

Am 13.01.2018 bekam unsere Kaija ihren 2ten Wurf. Vater der Ferkel ist unser Gunnar. Genau wie beim ersten Wurf sind die Ferkel wieder gut gezeichnet.

 

Pünktlich zum Weihnachtsfest traf am Wochenende unser " Lottogewinn " bei uns ein.

Am Sonntagmorgen um 1.30 Uhr startete eine unglaublich liebe und anhängliche Hundeseele in ein neues Leben.

Der kleine Mischlingshund " Jambor " kam aus einem ungarischen Tierheim über die Tierschutzorganisation Tierheimleben in Not am Wochenende zu uns in sein neues Zuhause.

Mehr Informationen zu Jambor und seine Geschichte gibt es auf unserer Seite besondere Hofbewohner.

Am 02.12.2017 sind Sonate vom Gölmbach und Xampel Eltern des kleinen Xing vom Gölmbach geworden.

Ganz unkompliziert verlief die Geburt und morgens um 6.00 Uhr wurde der neue Hofbewohner uns schon fast trocken präsentiert.

Mehr Informationen auf unserer Murnau-Werdenfelser-Rind Seite.

 

Wie wäre es dieses Jahr mit einem ganz besonderem Weihnachtsgeschenk?

Verschenken Sie eine Patenschaft für einen geretteten Gallenbären, z.B. für die kleine Freedom. Sie ist eine neugierige Bärin, die es liebt mit ihren Mondbärenfreunden herumzurennen, obwohl ihr beide Vorderpfoten fehlen.

HIER geht es zu den Patenschaften

Ein sehr nettes Gespräch am " Weidezaun " hatte ich Mitte September auf unserem Hof. Zu Besuch war die Künstlerin Stefanie Klymant, die sich seit Jahren mit der Malerei mit vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen beschäftigt.

.....und als ob ich es gewusst habe,.....unsere Inge ist das Supermodel unter unseren Schweinen!!

HIER das making off von " Inge vom Gölmbach "

 

 

" Menschen werden geboren, damit sie lernen können, wie man ein gutes Leben führt. Zum Beispiel alle anderen zu lieben und die ganze Zeit ein guter Mensch zu sein. Hunde wissen bereits, wie man das tut, deswegen werden sie auch nicht so alt "

Worte eines 6-jährigen Jungen beim Abschied von seinem Hund

 

* 25.05.2006   † 21.10.2017

 

Wir werden Dich so vermissen, du Hosenscheißer!!!!

Seit 2000 leben wieder Wölfe in Deutschland. Mit einer Wolfspatenschaft beim NABU unterstützen wir diese einmalige Entwicklung im Tier-und Naturschutz. Aber es gibt auch immer mehr Anfeindungen gegen den Wolf.  Zur Aufklärung hat der NABU hier einmal die wichtigsten Fragen zusammengestellt.

Hier geht es zu dem Video

Am 09.07.2017 haben unsere Bengalen Verstärkung bekommen. Wir sagen nur Hey Dude...........

Orang-Utans - so fern und doch so nah am Herzen -

 

Eine schöne Ausstellung von Bildern der Kunstmalerin Stefanie Klymant läuft bis Ende August in der Gutsküche des Biolandgutes Wulksfelde. Am Ende der Vernissage wird ein Gemälde zugunsten von BOS Deutschland versteigert. Ebenso spendet die Künstlerin einen Teil des Erlöses für die Orang-Utan  Hilfe. mehr Informationen zu der Ausstellung

Ich konnte nicht widerstehen und erwarb ein wunderschönes Ölgemälde des kleinen Orang-Utan Mädchens " Katty ".

Am 28. April 2017 ging unser " Großer " zurück nach Bayern! Mit ein paar Tränchen in meinem und auch in Xepp'l Augen nahmen wir Abschied von unserem großen Bub.

4 Jahre lang war er seinen Mädels ein ruhiger und ausgeglichener Begleiter. Die wunderschöne Sonate , die kleine Sinfonie und auch Tosca werden uns an ihn  erinnern. Sein Sohn " Xander " ist ebenfalls wieder zur Zucht in den Süden gegangen. Sein Nachwuchs aus Sophia und Josy wird noch erwartet.

Nun soll unser Großer in seiner alten Heimat Bayern hoffentlich auch viele Mädels beglücken.

Wir wünschen den neuen Besitzern von " Xepp'l " viel Nachwuchs und Spaß.

Unsere Jungsau Kaija hat am 12.04.2017 fünf perfekt gezeichnete Ferkel bekommen. Der Vater ist unser Jungeber Gunnar.

Wir wünschen allen Besuchern ein fröhliches Osterfest

Am 02. März morgens um 6.00 Uhr wurde " Sinfonie vom Gölmbach " geboren. Die Kleine ist das dritte gemeinsame Kalb von Sella und Xepp'l. Nähere Informationen auf unserer Murnau-Werdenfelser Seite.

Traurig geht das Jahr 2016 zu Ende. Unsere liebe Pferdeomi " Jori " mussten wir gehen lassen. Mehr gibt es auf unserer Quarterseite.

Neues Murnau-Werdenfelser Blut für die Decksaison 2017 wurde am 29. Oktober 2016 aus dem bayrischen Betrieb Schwaiganger zu uns in den hohen Norden geholt. Wir haben uns für einen sehr ruhigen und ausgeglichenen Jungbullen wieder aus der Xerxes-Linie entschieden und ihn auf den Namen " Xampel " getauft.

Lina bekommt am 29. September 2016 in ihrem 3. Wurf  11 Ferkel

In der Nacht zum 30.05.2016 hat unsere Sau Karla ihren dritten Wurf Ferkel bekommen. Dieses Mal jedoch verlief nicht alles so glatt wie bei den vorherigen Würfen. 5 Ferkel wurden tot geboren und eines verstarb am folgenden Tag. Die beiden verbliebenen Sauferkel kämpften sich tapfer ins Leben. 

 

Viel Neues haben wir gleich zu Beginn des Jahres von unseren Rindern zu berichten. Unser " Bienchen " aka Sonate ist jetzt schon 21 Monate und wurde Ende Dezember mit " Bergfex " besamt. Nun heißt es abwarten und Daumen drücken. Für " Xander " unserem entspannten und lieben kleinen Torfkopf heißt es bald Abschied nehmen, der kleine Mann geht zurück in den Süden zu der Familie Kaiser, wo er als Zuchtbulle eingesetzt wird. Wir freuen uns sehr, dass er zu dieser verantwortungsvollen und sehr netten Familie geht! Im Gegenzug erwarten wir gespannt den Einzug einer Ferse ebenfalls von Familie Kaiser. Unsere Sella hatte einen nicht so guten Start ins Neue Jahr, sie wurde mehrfach wegen einer Fettgewebsnekrose im Beckenbereich behandelt, wir hoffen, dass sich bei ihr alles doch noch zum Guten wendet. Ist sie doch ein etwas launisches Rind, so habe ich trotzdem eine ganz besondere Beziehung zu ihr und mich schon des öfteren gegenüber meiner Familie für sie eingesetzt! 

" Josefine " eine Raudi-Urenkelin wird ab Februar unsere Zucht sicherlich bereichern.

Den Wölfen auf der Spur. Am 28. November und 5. Dezember jeweils um 19.10 Uhr auf VOX.

Am 1. Oktober nahmen wir Abschied von unserem "Hähnchen". Hähnchen war etwas ganz besonderes. Am 1. April 2009 als unser erstes und einziges Küken geschlüpft wurde er quasi ein " Flaschenkind ". Als seine Ersatzmama trug ich ihn in einem Schal um den Hals, da er ohne Gesellschaft jämmerlich und herzzerreißend in seiner Aufzuchtbox piepte. Mit Hähnchen begann unsere Sundheimer Hühnerzucht. Er war seinen Damen immer ein eifriger Futtersucher und wachsamer Beschützer. Seinen Job nahm er sehr ernst und wir verdanken ihm viele befruchtete Bruteier. Bis zum Schluss kam er stolz aufgerichtet angetrabt wenn unser langgezogenes " Häääänchen-Rufen " ertönte. Hähnchen wurde auf den Tag  genau 6 Jahre und 6 Monate, er starb am 1. Oktober 2015 auf unserem Hof.

Bei der Feldprüfung durch die Rinderzucht Schleswig-Holstein wurde am 30.09.2015 unser Xepp`l gekört und bekam eine sehr gute Bewertung, 7/8/8 !! Wir erwarten jetzt Anfang November den gemeinsamen Nachwuchs von Sophia und Xepp`l.

Am Mittwoch, den 02. September drehte ein dänisches Filmteam eine kleine Reportage über unsere " Dänischen Protestschweine ".

Das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Eine kleine Auszeit in Ilsenburg (Harz) haben wir mit dem Kauf von 3 Altsteirer Junghennen verbunden.

Ein neuer Bengale zieht ein.Mogambi, ein frecher verschmuster Minileopard, der super gechillt durchs Leben geht, stellt sich vor.

 

weiterlesen

Gemeinsamer Nachwuchs von Sella und Xepp'l. 

Wieder tat sich unsere Sella schwer mit Ihrer Mutterrolle. Doch mit viel Geduld ist es uns gelungen, Mutter und Sohn zu vereinen. Gut gemeinte Ratschläge wie: " Bring das Vieh zum Schlachter, das wird nie etwas!" Habe ich ignoriert und auf meine innere Stimme gehört, die mir sagte: " Es wird schon klappen!" Nach 6 Wochen harter Arbeit konnte auch Sella endlich Ihr Glück mit Ihrem Kälbchen genießen!

 

Am 30.05.2015 bekam Lina ihren zweiten Wurf. Der Vater der 12 Ferkel ist unser Lasse.

Kälberwellness in der Frühlingssonne, Bambi, Xander und Biene ( v.L. nach re. )

Niklaas und seine " Herzensdame Biene "

Am 06. März ist unsere "Inge" im Alter von 8 Jahren das erste Mal ungewollt Mutter geworden. Inge hatte zwar die ganze Nacht hindurch ein perfektes Nest für Ihre Ferkel vorbereitet.
Doch 3 ihrer 4 Ferkel kamen nicht lebensfähig zur Welt. Aufgrund ihres hohen Alters und der dadurch resultierenden Unerfahrenheit war es für sie sehr schwierig den kleinen NikNak schweinegerecht zu versorgen. So beschlossen wir kurzerhand den kleinen Mann mit der Flasche aufzuziehen.

NikNak ist anstrengender als ein Säugling, er schläft im Hundekörbchen in der Küche, braucht alle 2 Stunden seine Pulli, schläft aber immerhin schon die Nacht durch und am Tage ist er mein ständiger Schatten. Bei schönem Wetter macht er schon erste Wühlaktionen in unserem Garten, lässt man ihn zu den anderen Schweinen gibt es jedes Mal freudige Grunzkonzerte. 

 

 

Im vergangenen Jahr erlebten wir auf unserem Hof ein nicht alltägliches Event. Der NDR drehte mit Autor Marcus Fischötter und seinem Kamerateam am 09. und 28. August 2014 auf unserem Hof für die Fernsehsendung " Von der Nordsee an die Ems " .

Wir sind sehr gespannt auf die beeindruckenden Luftaufnahmen aufgenommen mit Spezialkameras, und freuen uns auf "unsere Rotbunten Schweine mitten in Norddeutschland von oben". Link zur Sendung

Der offizielle Sendetermin ist Freitag der 3. April 2015 von 16.50 – 18.20 Uhr auf NDR.
Da die Sendung aber aus zwei Teilen besteht, gibt es aber noch einen weiteren Termin am Ostermontag, dem 6. April 2015.

Am 20. März 2015 ist unser Tamino " mein Schaaatz " viel zu früh von uns gegangen.
Er wurde nur 2 Jahre und 4 Monate.

Weiterlesen

 

Nachdem Bella ihr erstes Kalb, den kleinen Manolo, letztes Jahr unerwartet im Alter von wenigen Tagen verloren hat, brachte sie am 08.02.2015 ihr zweites Kälbchen gesund zur Welt. Völlig entspannt und ohne fremde Hilfe wurde die kleine Bambi in der Nacht zum Sonntag auf der Weide geboren.

Mutter und Tochter genießen jetzt die gemeinsamen Tage.

Oftmals muss der Mensch abwägen, ob er das egoistische Denken, jemanden nicht gehen zu lassen, über die Lebensqualität des Tieres stellt.

Für unseren Herrn Becker (Männlein) wurde diese Entscheidung gemeinsam mit allen Familienmitgliedern getroffen. Jedes Jahr ging es ihm schlechter. Zunehmende Schmerzen in seinen Gelenken machten ihm am Ende das Laufen und Stehen zur Qual.

Damals im April 2008 kam Herr Becker als namenloses, millionenfach produziertes Ferkel einer Massenzuchtanlage auf unseren Hof. Bei uns entwickelte er sich zu einer eigenen Persönlichkeit mit zurückkehrenden Borsten, nachwachsenden Eckzähnen und einer sich normalisierenden Figur.

Herr Becker wurde unser Haushund in Schweinegestalt. Er war Streitschlichter, Lebensretter und später fürsorgliche "Ersatzmutti" und Spielkumpel für die Ferkel. Er liebte Bürstenmassagen, Stirnkraulen und Spaziergänge mit mir über die Koppel und für einen Apfel machte er "Sitz"

.

Er war der Grund für unsere Entscheidung, alte gefährdete Haustierrassen zu erhalten, uns aktiv im Tierschutz einzubringen, an Demonstrationen gegen Massentierhaltung teilzunehmen.

Herr Becker wurde am 20.01.2015 auf unserem Hof von einem Tierarzt eingeschläfert.
Er wird uns sehr fehlen.

 

Was wir Menschen aus Rindern gemacht haben, ist an Herzlosigkeit nicht zu überbieten. Gebrochen und anklagend stehen sie da und lassen sich begaffen.

Mit unseren Steuergeldern wird diese europäische Entwicklung gefördert und in unseren Breitengraden nennen wir es Fortschritt und Profitmaximierung.

Kimi, der kleine weiße Fuchs aus einer finnischen Pelzfarm ist das Gesicht der VIER PFOTEN Anti-Pelz-Kampagne. Um unsere Solidarität für Kimi sowie für hunderttausende Tiere die für die Modeindustrie auf Pelzfarmen leiden, auszudrücken, gingen wir letzten Samstag auf Hamburgs Straßen.

Weitere Infos hier

 

 

Unser " Flaschenkind " ist mittlerweile über 4 Monate alt und auf dem besten Wege eine wahre Schönheit zu werden. Für ihre Artgenossen interessiert sie sich nicht besonders, wichtiger sind ihr abendliche Milchmahlzeiten und Krauleinheiten. Problemlos läßt sie sich am Morgen zusammen mit den Ponies auf die Wiese führen und am Wochenende verwandelt sie unseren Hof mit ihrer original österreichischen Kuhglocke in eine " stormarnsche Alm ".

 

... genauer gesagt " über Wölfen " waren Philipp und ich in der Nacht vom 23ten auf den 24ten April. Das Baumhaushotel " Tree Inn " im Wolfcenter bot uns ein luxuriöses Erlebnis in luftiger Höhe und einen beeindruckenden Blick direkt in das Gehege der Wölfe. Kurz vor Mitternacht starteten wir einen Versuch mit den Wölfen zu heulen und bekamen zu unserer großen Freude sofort eine Antwort. Eine wirklich außergewöhnliche Übernachtung, die ich jedem Wolfsfreund nur empfehlen kann. Für eine Vergrößerung bitte auf die Bilder klicken | Wolfcenter

 

Stolz und liebevoll umsorgt sie ihren ersten Nachwuchs.

Eine Liebe, so groß, sie reicht für zwei, für Manolo und Sonate. Seit dem 14.04. hat unser
" Flaschenkind " jetzt auch eine richtige Mutter ! Manolo teilt sich nicht nur das Stroh, sondern auch die Milch mit Sonate.

Danke liebe Bella!

 

 

Sonate

Die Geschichte der kleinen Sonate, geb. 29.03.2014

 

Erstgebärende Kühe, auch Kalbinnen oder Fersen genannt, tun sich mit ihrer neuen Rolle als Mutter manchmal schwer. Muttergefühl zu entwickeln braucht Zeit.

Bei Sella kam erschwerend die Dramatik einer Steißlage hinzu. Nur unter Narkose war es dem Tierarzt und uns möglich, das Kalb zu holen. Schwerstarbeit und heftige Schmerzen für die arme Sella. Doch nicht für alle Geschichten gibt es ein Happy End. Die Kombination dieser vielen negativen Faktoren während der Geburt ließen bei unserer Sella keine Muttergefühle aufkommen. Instinktiv schrie sie zwar drei Tage herzzerreißend nach ihrem Kälbchen, doch ließen wir die beiden zusammen, ging Sella aggressiv auf die Kleine los. Arme Sella, arme Sonate, Mutter und Kind und doch konnten sie nicht zueinander finden! Es schmerzt zu sehen, wie eine Mutterkuh auf der Suche nach ihrem Kind verzweifelt.

Die kleine Sonate ist jetzt ein " Flaschenkind ", trinkt die Milch einer anderen Mutter, einer Mutter, der man das Kalb wegnahm, um uns Menschen mit Milch und Käse zu versorgen,… das Leben schreibt schon oft grausame Geschichten……..!

 

Einen zweiten Stamm Hühner einer ganz anderen Rasse zu halten, entschieden wir relativ spontan.
Zwei getrennte Gehege mit Hühnerställen sind vorhanden und somit steht dem Einzug
der neuen lustigen Hofbewohner nichts im Wege ... weiterlesen

Am 18.03.2014 hat Karla neun Ferkel bekommen und am Freitag (21.03.) früh waren es bei Lina auch neun!

Karla, 18.03.

Lina, 21.03.

 

 Die Geschichte des kleinen "Help me"

 

Wir freuen uns auf unser neues Familienmitglied Imbali weiterlesen

 

Wenn der Schlupfvorgang einsetzt, beginnt das Küken mit dem sogenannten "Eizahn" die Eischale von innen aufzubrechen.Immer wieder fällt dabei ein winziges Stückchen Eischale ab...weiterlesen

 Die ersten Damen, die sich für Xepp`l  interessierten waren El Hana und Sella. Im März erwarten wir die erste Nachzucht von Xepp`l. Auch Lasse und Lina werden Eltern.

Mit dieser traurigen Realität ging das Jahr 2013
zu Ende.

» Artikel lesen (NABU)

Mehr Infos hier

Am 16ten und 17ten November besuchten wir mit unseren Söhnen und Anhang das schon liebevoll weihnachtlich geschmückte Gut Aiderbichl in Henndorf bei Salzburg. Im Rahmen des diesjährigen Winter- und Weihnachtspatentreffen umgeben von vielen freilaufenden Tieren und im Kreise Gleichgesinnter genossen wir die stille Zeit des Jahres. Mittlerweile sind es 24 Güter in vier Ländern mit mehr als 5.000 geretteten Tieren.

 

Hätte ich dieses nicht schon längst vorher gewußt….spätestens bei meiner "hautnahen" Begegnung mit Wölfen am 20. Oktober im Wildpark Nindorf wäre ich überzeugt. Es ist ja umstritten, ob Wildtiere wie Wölfe in Gehegen gehalten werden sollten, doch dient hier der Wolf als Botschafter seiner freilebenden Verwandten.

Polarwölfe bzw. Hudson Bay Wölfe wie Nanuk, Noran und Naaja werden häufig für eine Handaufzucht verwendet, da verschiedene Erfahrungen zeigen, dass diese Wolfsunterarten sich länger an den handaufziehenden Menschen sozio-positiv orientieren. Einen der letzten Wolfsbesuche mit Tanja Askani durfte ich erleben. Denn Naaja, die 3-jährige Fähe ist geschlechtsreif geworden und somit können sich auch handaufgezogenen Wölfe schlagartig aus territorial motivierter und somit ressourcenbedingter Aggression gegen den Sozialpartner Mensch stellen.

Ich bedanke mich bei meinem Mann, der mir diese unvergessliche und intensive Begegnung mit diesen hochsozialen Tieren ermöglicht hat. Ich möchte an dieser Stelle auch Markus Bathen zitieren:

Nur wenn wir Menschen lernen, gemeinsam mit dem Wolf in einer Landschaft zu leben, hat er eine reelle Chance. Ich denke, das ist das mindeste, was wir Menschen, die den Wolf einst ausgerottet haben, an Wiedergutmachung leisten können.

Bei Wölfen gibt es keinen Mundgeruch

Der Rüde NORAN

Die Fähe NAAJA

Wir leeren und reinigen wieder mal die Nistkästen in unserem Garten. Kunstvolle Spinnweben zieren Nischen und Dachüberstände. Am Himmel ziehen dunkle Wolken mit Kranichen um die Wette, Schwärme von Staren vernaschen unsere Holunderbeeren, an der Schweinesuhle finden sich die letzten Bachstelzen und Schwalben des Sommers ein, um Insekten zu fangen.

Die Teichfrösche nutzen selten gewordene Sonnenstrahlen am Teich, um sich auf Steinen wärmen zu lassen, Libellen vollziehen ihre Rundflüge. Über unseren Hof wandert ohne Scheu die Ricke, die ihre Zwillinge auf unseren Wiesen großgezogen hat. Lasse, Lina und die ganze Rotte freuen sich über die ersten Eicheln auf den Weiden, Xepp`l ist in Sella verliebt, die Luft riecht frisch und erdig … der Herbst mit seinem goldenen Staat zieht ein auf unseren Hof am Gölmbach.

 

7.000 Menschen haben am Samstag in Wietze (Niedersachsen), Europas größten Geflügel-schlachthof mit einer Menschenkette umzingelt.

Der Mega-Betrieb ist Symbol für die fehlgeleitete Agrar-und Lebensmittelindustrie. Überall im Land wächst der Widerstand, die Bürger haben die Agrarindustrie satt.

 

Diesen Sommer verschlug uns unsere Reiselust nach Namibia. Faszinierende Landschaften, unendliche Weiten, unglaubliche Tierbeobachtungen, sehr gastfreundliche Menschen und viel Spaß prägten diese Reise. Ein besonderes Highlight dieses Urlaubes war unser 4-tägige Aufenthalt auf der Okonjima lodge – Home of the africat foundation. Aber auch die höchsten Dünen der Welt, sowie die Namib Wüste gehörten zu unserem Programm.
Eine Bilderauswahl unter Bildergalerie oder direkt hier.

Weitere Infos hier.

Aktuelle Bilder unserer Nachzucht von Karla - Husumer Sattelschwein

Lina und Lasse sind am 25.05. auf der Jahreshauptversammlung des Rotbunten Husumer als körfähig begutachtet worden. Eine Herdbucheintragung erfolgt nach erfolgreicher Wurfmeldung der beiden.

 

Für uns alle ist dieser verrückte und total anhängliche Bengalkater eine riesige Bereicherung. Mit seiner aufgeschlossenen und neugierigen Art läßt er manchen Hofbewohner verzweifeln. Die stormarnsche Antwort auf Petterssons Findus...mehr Bilder

 

Am 19. April verließ der letzte kleine Eber unseren Hof. Somit haben wir bis auf 2 Ferkel, die wir selber behalten, alle Rotbunten an Züchter oder Liebhaber der Rasse abgegeben.

Hier das Video downloaden -> Video

Unser Warten hat sich gelohnt, endlich konnten wir am Samstag, den 16.03. den kleinen Murnau-Werdenfelser Jungbullen aus der Zucht der Familie Kaiser auf unseren Hof holen. Geduldig hielt der " junge Mann " den 7 Stunden langen Transport aus Herrieden (Mittelfranken) durch. Wir hoffen, dass der typvolle " Xepp`l " unseren Rinderdamen gefallen wird.

Auch unsere Rotbunten bekamen Verstärkung. Ein 13 Wochen altes Sauferkel von Frau Müller von Blumencron grunzt ab Sonntag, den 17.03. mit den anderen Schweinen um die Wette. Zusammen mit " Lasse", einem Eberferkel unserer Karla soll " Lena " Ende des Jahres für Nachwuchs sorgen.

Unsere tapfere kleine Karla ist 11-fache Schweinemama geworden.

6 Sauferkel und 5 Eberferkel. Ein Sauferkel ist leider in der Nacht zum 13.11 gestorben. Somit sind es noch 10 kleine Schweinelein.

 

Als Zuchtstätte für vom Aussterben bedrohten Nutztier-rassen verpflichten wir uns hiermit, unsere Tiere reinrassig und ohne Inzucht zu züchten sowie artgerecht zu halten.

Im November erwarten wir Ferkel auf unserem Hof!

Angefangen in Gut Deggendorf in Bayern, wo die berühmte Kuh "Yvonne" ihr Zuhause gefunden hat.

 

Die Kehle schnürte sich uns zu beim Besuch der Ex-Laborschimpansen in Gänserndorf. Mehr Informationen findet Ihr hier.

Foto links:
Man muß blind sein, um die Augen
vor solchen "Blicken" zu verschließen ...

Den Abschluß bildete das Stammgut Aiderbichl in Henndorf, ein Ort, der sich der Beschreibung in Worten entzieht. Dieses Fleckchen Erde im Salzburger Land hat in den letzten Jahren eine ganz besondere Bedeutung erhalten. Jedes gerettete Tier steht stellvertretend für eines der schlimmsten Verbrechen unserer Zeit: Der Umgang des Menschen mit den Tieren und der Glaube, dass es sich bei Tieren nur um eine Sache handelt, mit der man beliebig verfahren kann.

Am 2. Juni 2012 wurde unsere Karla auf der Jahreshauptversammlung des Rotbunten Husumer Schweines in Schulendorf auf dem Hof von Frau Müller-Blumencron gekört. Der Eber Alois von Herrn Dr. Günterschulze kommt Anfang Juli auf unseren Hof um für baldigen Nachwuchs zu sorgen. Näheres berichten wir dann.

 

Unter diesem Motto fand das diesjährige NABU-Patentreffen auf dem Erlichthof in Rietschen statt. Wie auch im Vorjahr trafen sich die Wolfspaten aus ganz Deutschland, um wieder ein tolles Wochenende in der Lausitzer Wolfsregion zu verbringen.

Die Fährtensuche inmitten des Jagdgebietes des Spremberger Wolfsrudels, interessante Gespräche mit Gleichgesinnten und natürlich ein sehr engagierter Markus Bathen machten dieses Wochenende wieder einmal zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auch der Besuch des im August 2011 neu eröffneten NABU-Projektbüros im brandenburgischen Spremberg und eine Wanderung durch das Biosphären-reservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft standen auf unserem Tagesplan.

Rast und Picknick unter freiem Himmel sowie gemeinsame Abendessen mit anschließendem  Lagerfeuer machten das Naturerlebnis perfekt.

Auf den Spuren des Spremberger Wolfsrudels
Konikstute mit fohlen im Biosphärenreservat

An diesem Wochenende wurde mir wieder deutlich, wieviel Überzeugungsarbeit und Kraft es Markus Bathen noch kosten wird, die Menschen davon zu überzeugen, endlich ihr mittelalterliches Denken über den Wolf abzulegen.

Wir als Wolfspaten sind mit eine Stütze, die dieses Management trägt.

NABU-Wolfsexperte gibt Einblicke in die Anatomie des Wolfes

Akzeptieren wir endlich, dass der Wolf nicht nur ökologisch gesehen eine große Bereicherung ist für den Menschen.

 

Die Koombana Bay, eine der wenigen Orte der Welt, wo wilde Bottlenose Dolphins freiwillig (ohne Füttern und Anfassen!) das seichte Wasser in Strandnähe besuchen. Das Bunburry Dolphin Discovery Centre, ein Muss für Natur- und Tierliebhaber! Noch einige schöne Bilder aus Australien könnt ihr in unter folgendem Link bewundern: Zu den Bildern

 

Hinterhältige Tat eines Westerwälder Jägers.
Mehr unter: http://nrw.nabu.de/tiereundpflanzen/wolf/

Unsere neue Rubrik: WEISHEITEN

Stolz präsentieren wir unseren ersten MW-Nachwuchs.

Aktuelle Bilder von Sella: Hier

 

Wir haben unsere Homepage um den Bereich "Westernreiten" und "Patenschaften" erweitert. Die anderen Seiten wurden teilweise aktualisiert und ergänzt.

Endlich ist "Karla" bei uns einge-zogen.

Nicht nur die Entwicklung und
das Heranwachsen alter Haustier-
rassen braucht seine Zeit ...

Dieses ist Karla´s Geschichte:

Mein langersehntes Weihnachtsgeschenk ließ auf sich warten...

Das Versprechen meines Mannes, mir ein Rotbuntes Husumer Schwein zum Weihnachts-fest zu schenken, konnte am 6. August 2011 endlich eingelöst werden. „Wir gehen los und suchen uns ein kleines Schweindl dieser Rasse aus“ erwies sich allerdings als nicht ganz so einfach. Das Problem…… es gibt wirklich nicht mehr viele Züchter in Deutschland, die sich dieser seltenen Rasse widmen!

Und um nicht wieder 800 km weit durch Deutschland fahren zu müssen, erforderte es viel Geduld und Durchhaltevermögen. Entweder waren die Muttersauen noch nicht wieder gedeckt und die Ferkel schon verkauft oder sie entsprachen nicht dem Zuchtziel, hatten keinen Abstammnungsnachweis usw.. Doch endlich nach vielen Telefonaten und langer Suche wurden wir auf eine Anzeige von Frau Rekers auf der Internetseite des „Förderverein des Rotbunten Husumer Schwein„ aufmerksam und wir kauften ungesehen ein körfähiges Sauferkel. Schweinekauf war in diesem Fall Vertrauenssache!

Am Samstag den 6. August 2011 dann holten wir „unsere Karla“ in der Nähe von Bad Zwischenahn ab und hoffen sie entwickelt sich bei uns zu einer typvollen und würdigen Vertreterin ihrer Rasse und wir können somit dazu beitragen, diese wundervolle alte Haustierrasse zu erhalten.

Hier kommen Sie zur Rassebeschreibung.

 

Unterkategorien

↥ nach oben