Hof am Gölmbach

Zucht und Erhaltung alter Nutztierrassen

27.01.2015 | In Erinnerung an unseren

Oftmals muss der Mensch abwägen, ob er das egoistische Denken, jemanden nicht gehen zu lassen, über die Lebensqualität des Tieres stellt.

Für unseren Herrn Becker (Männlein) wurde diese Entscheidung gemeinsam mit allen Familienmitgliedern getroffen. Jedes Jahr ging es ihm schlechter. Zunehmende Schmerzen in seinen Gelenken machten ihm am Ende das Laufen und Stehen zur Qual.

Damals im April 2008 kam Herr Becker als namenloses, millionenfach produziertes Ferkel einer Massenzuchtanlage auf unseren Hof. Bei uns entwickelte er sich zu einer eigenen Persönlichkeit mit zurückkehrenden Borsten, nachwachsenden Eckzähnen und einer sich normalisierenden Figur.

Herr Becker wurde unser Haushund in Schweinegestalt. Er war Streitschlichter, Lebensretter und später fürsorgliche "Ersatzmutti" und Spielkumpel für die Ferkel. Er liebte Bürstenmassagen, Stirnkraulen und Spaziergänge mit mir über die Koppel und für einen Apfel machte er "Sitz"

.

Er war der Grund für unsere Entscheidung, alte gefährdete Haustierrassen zu erhalten, uns aktiv im Tierschutz einzubringen, an Demonstrationen gegen Massentierhaltung teilzunehmen.

Herr Becker wurde am 20.01.2015 auf unserem Hof von einem Tierarzt eingeschläfert.
Er wird uns sehr fehlen.

 

↥ nach oben