Hof am Gölmbach

Zucht und Erhaltung alter Nutztierrassen

18.05.2012 Zurück – um zu bleiben !?

Unter diesem Motto fand das diesjährige NABU-Patentreffen auf dem Erlichthof in Rietschen statt. Wie auch im Vorjahr trafen sich die Wolfspaten aus ganz Deutschland, um wieder ein tolles Wochenende in der Lausitzer Wolfsregion zu verbringen.

Die Fährtensuche inmitten des Jagdgebietes des Spremberger Wolfsrudels, interessante Gespräche mit Gleichgesinnten und natürlich ein sehr engagierter Markus Bathen machten dieses Wochenende wieder einmal zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auch der Besuch des im August 2011 neu eröffneten NABU-Projektbüros im brandenburgischen Spremberg und eine Wanderung durch das Biosphären-reservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft standen auf unserem Tagesplan.

Rast und Picknick unter freiem Himmel sowie gemeinsame Abendessen mit anschließendem  Lagerfeuer machten das Naturerlebnis perfekt.

Auf den Spuren des Spremberger Wolfsrudels
Konikstute mit fohlen im Biosphärenreservat

An diesem Wochenende wurde mir wieder deutlich, wieviel Überzeugungsarbeit und Kraft es Markus Bathen noch kosten wird, die Menschen davon zu überzeugen, endlich ihr mittelalterliches Denken über den Wolf abzulegen.

Wir als Wolfspaten sind mit eine Stütze, die dieses Management trägt.

NABU-Wolfsexperte gibt Einblicke in die Anatomie des Wolfes

Akzeptieren wir endlich, dass der Wolf nicht nur ökologisch gesehen eine große Bereicherung ist für den Menschen.

 

↥ nach oben