Hof am Gölmbach

Zucht und Erhaltung alter Nutztierrassen

ALTSTEIRER HUHN

 

 

Das Altsteirer Huhn, ein elegantes Landhuhn aus der Steiermark.

5 Hennen und 1 Hahn mit ihren luftig-lustigen " Federfrisuren " sorgen auf unserer kleinen Streuobstwiese für Ordnung. Wir haben uns für die wildfarbene Variante entschieden, um mit dieser Tarnfarbe die Gefährdung durch Beutegreifer aus der Luft einzugrenzen.

Am 26.03.2014 schlüpften die ersten Küken unserer Hühnerrasse.

 

Schon im 13. Jahrhundert zeugten historische Abbildungen von ihrer Existenz, den Urahnen des Altsteirer Huhns. Damals noch Steirer Huhn genannt, da es eine in der Steiermark häufig anzutreffende Landhuhnrasse war. Leider vermischten sich mit der Zeit immer mehr die alten Landhuhnrassen mit neu eingeführten Rassen. Nur der klugen Weitsicht einiger Züchter ist es zu verdanken, dass aus dem reinen alten Rasseblut das heutige Altsteirer Huhn erzüchtet wurde. Im Jahr 1900 wird durch den "Verein für Tierschutz und Tierzucht" die Reinzüchtung besiegelt.

 

 

Altsteirer sind wetterharte und leicht züchtbare Landhühner, die keine besonderen Haltungsanforderungen stellen. Auf ihre Lauffreudigkeit bezogen, kann man dieses Huhn durchaus als athletisch bezeichnen. Als emsige Futtersucher fallen vereinzelt Hähne mit besonderer Wehrhaftigkeit gegenüber Beutegreifern ( z.B. Habicht ) auf, was insbesondere für die Freilandhaltung interessant ist. Bei den Altsteirern sind noch alle natürlichen Instinkte vorhanden. Eine Kunstbrut ist eigentlich nicht erforderlich. Gerade bei der Henne fällt der stark ausgeprägte Legebauch und die tiefe Brust auf, die ihrem Nachwuchs viel Platz unter dem Federkleid bietet. Die Altsteirerglucken ziehen den Nachwuchs auf und die Küken lernen, was man als Junghuhn benötigt.

Diese Rasse steht auf der Liste der bedrohten Haushuhnrassen. In der verbreitesten wildbraunen Farbvariante trägt der Hahn das deutlich imposantere Gefieder, ein grünlich schillerndes Körpergefieder mit im Nacken befindlichen rotbraunen Federn. Die Henne hingegen erscheint im unscheinbaren wildbraun. Der Wickelkamm und eine Quetschfalte ungefähr in der Hälfte des Kamms, feurig rote Augen, kleine weiße Ohrscheiben, das rote Gesicht und den federreichen Schopf haben Hahn und Henne gemeinsam. Der Körper ist ein typischer Landhuhnkörper: Waagerecht, kräftig und breit.

Es gibt außerdem eine weiße Variante der Altsteirer, die als akut vom Aussterben bedroht ist.

 

 

 

 

 

↥ nach oben